Schritt 3: Einrichten des Inventar-Feeds von Locally

Starten Sie mit Locally, indem Sie das locally.com-Konto Ihres Shops in Anspruch nehmen. Rufen Sie https://www.locally.com/new/retailer auf, finden Sie Ihr Unternehmen in der Drop- down-Liste „Firmenname“ und führen Sie die Installation durch. Sobald Sie eingeloggt sind, fügen Sie die Informationen Ihres Shops wie z. B. Logos, Öffnungszeiten und mehr hinzu!

Benötigen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie Locally unter https://www.locally.com/contact – wir helfen Ihnen gerne weiter.


Mit Locally können Einzelhändler mühelos, in Echtzeit und kostenlos die Produktverfügbarkeit in ihrem Shop an die Käufer auf Hunderten von Websites großer Marken melden. Sie erstellen eine einfache, zweispaltige Kalkulationstabelle, stellen sie so ein, dass sie automatisch ausgeführt wird, und übertragen sie dann mithilfe Ihrer bevorzugten Methode an Locally.

Inhaltsverzeichnis:

  • Einrichten Ihres Inventarberichts
  • Planung Ihres Inventarberichts
  • Synchronisieren Ihres Berichts mit Locally
  • Zusätzliche Details

Beachten Sie, dass unter FAQ für Einzelhändler weitere Details sowie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für viele POS-Systeme verfügbar sind.


Teil 1: Einrichten Ihres Inventarberichts

Die Markenpartner von Locally stellen Locally ihren gesamten Produktkatalog zur Verfügung.

Daher benötigen wir nur wenige Informationen aus dem POS-System eines Einzelhändlers: UPC/EAN

und verfügbare Menge. Wir stimmen dann Ihre verfügbaren UPC/EANs mit dem Markenkatalog ab, um die vorhandene Verfügbarkeit auf UPC/EAN-Ebene zu präsentieren.

Einrichten Ihres Berichts: Einzelhändler mit einer Filiale

Exportieren Sie einen Inventarbericht aus Ihrem System mit zwei Datenspalten:

  • Spalte A: UPC/EAN
  • Spalte B: Verfügbare Menge

Wir akzeptieren folgende Dateiformate: .csv, .xls, .xlsx, .txt

Wenn Ihr System einen ähnlichen Bericht exportieren kann, der UPC/EAN und Menge nicht perfekt in den Spalten A/B platziert, ist das in Ordnung! Teilen Sie uns mit, wie wir eine Schnittstelle programmieren können, um jede Datei zu akzeptieren.

Einrichten Ihres Berichts: Einzelhändler mit mehreren Filialen

Sie haben mehr als eine Filiale? Dann haben Sie zwei Optionen.

Option 1: Erstellen Sie für jeden Standort eine Datei. Wenn Sie zehn Filialen haben, erstellen Sie zehn Dateien. Jede Datei sollte die beiden oben beschriebenen Spalten enthalten: UPC/EAN, Menge. Stellen Sie dafür einfach sicher, dass die Dateinamen erkennen lassen, welchem Standort sie zugeordnet sind.

Option 2: Erstellen Sie eine einzige „Master“-Inventardatei für alle Standorte. Dafür muss Ihre Datei aus

drei Spalten bestehen: UPC/EAN, Menge und ID der Filiale.

 

In diesem Beispiel hat ein Einzelhändler drei Filialen, deren IDs 101, 102 und 103 sind. Spalte C teilt Locally mit, für welche Filiale die Verfügbarkeit der einzelnen UPCs gelten soll. Die ID der Filiale kann beliebig sein. Stellen Sie Locally einfach eine Zuordnungstabelle zur Verfügung, damit wir wissen, welche ID welcher Filiale entspricht.

Hinweis 1: Die oben gezeigten Spaltenformate sind unsere idealen Vorlagen, wir können jedoch auch zusätzliche Formate bearbeiten, sofern die erforderlichen Felder (UPC/EAN, Verfügbare Menge, ID der Filiale) vorhanden sind. Senden Sie einfach eine Beschreibung oder ein Beispiel zur Überprüfung an retailers@locally.com.

Hinweis 2: In Zukunft könnten es bestimmte Marken den Einzelhändlern ermöglichen, ihre Preise für verfügbare Produkte anzuzeigen. Wenn Sie möchten, können Sie zur Vorbereitung auf diese zukünftige Funktion den Preis als dritte oder vierte Spalte in Ihre Datei aufnehmen.


Teil 2: Planung Ihres Inventarberichts

Da wir den Käufern Ihre vorrätige Produktpalette präsentieren, müssen die Berichte regelmäßig aktualisiert werden.

Setzen Sie fest, dass Ihr Bericht mindestens alle 24 Stunden an Locally übermittelt wird.

Sie können Ihren Bericht maximal alle 60 Minuten an Locally übersenden.

Wählen Sie Ihre bevorzugte Dateiübertragungsmethode aus und legen Sie fest, dass Ihr Bericht aktualisiert und mit dieser Häufigkeit an Locally übertragen wird.

Stellt es für Sie ein Problem dar, alle 24 Stunden einen aktualisierten Bericht bereitzustellen? Kontaktieren Sie retailers@locally.com und wir können Ihre Optionen prüfen.

Sie können Ihren Bericht nicht automatisieren? Kein Problem! Sehen Sie sich unsere FAQ dazu an und erfahren Sie, wie Sie Berichte manuell hochladen können.


Teil 3: Synchronisieren Ihres Berichts mit Locally

Übermitteln Sie Ihre Datei mit einer der folgenden Methoden an Locally. Locally kann auch Dateien von bestimmten bestehenden Online-Standorten abrufen.

  • S/FTP
    • Um Ihre Datei per FTP/SFTP an uns zu senden, fordern Sie bitte die FTP- Anmeldeinformationen von Ihrem Kontakt bei Locally an oder generieren Sie diese aus Ihrem locally.com-Konto heraus. Legen Sie Ihre Datei(en) nach der Bereitstellung im Ordner ab. Locally wird unser System verlinken, um diesen Pfad stündlich abzufragen und Änderungen zu erfassen.
    • Bevorzugen Sie es, Ihre Datei(en) auf Ihren eigenen S/FTP-Server zu stellen, oder existiert eine kompatible Datei bereits an einem anderen Ort? Wunderbar! Geben Sie Locally Zugriff darauf und wir können Ihre Datei(en) von dort aus abrufen.
  • E-Mail: Jeder Filiale wird in unserem System eine eindeutige E-Mail-Adresse zugewiesen, an die Inventardateien gesendet werden können. Kontaktieren Sie Locally, um Ihre eindeutige E-Mail- Adresse zu erhalten, oder entnehmen Sie sie Ihrem Konto bei locally.com.
  • Dropbox: Erstellen Sie einen Dropbox-Ordner und nennen Sie ihn „Locally“. Teilen Sie den Ordner mit dropbox@locally.com und benachrichtigen Sie dann Ihren Ansprechpartner bei Locally. Legen Sie Ihre Datei(en) im Ordner ab. Locally verlinkt unser System, um diesen Ordner jede Nacht zu scannen und alle Änderungen zu erfassen.
  • URL: Wir können eine Datei an einer URL abfragen. Beachten Sie, dass wir dies z. B. auch mit einem Google Product Feed tun können. Wenn die verfügbare Menge in diesem Feed nicht vorhanden ist, würde unser System das Vorhandensein eines UPCs als QOH=1 und sein Fehlen als QOH=0 behandeln. Beachten Sie, dass wir zur Zeit nicht mit .xml-Dateien arbeiten können.

Zusätzliche Details

Inventarprüfung

Locally scannt regelmäßig alle Live-Feeds, um sicherzustellen, dass sie aktuell sind. Wenn Locally innerhalb von 48 Stunden keine Änderung der verfügbaren Menge feststellt, vermutet unser System, dass ein Problem vorliegt, und sendet eine automatische Benachrichtigung an die für den Inventar-Feed verantwortliche Stelle. Wenn auch noch nach 72 Stunden keine Änderung der verfügbaren Menge vorliegt, kommt unser System zu dem Schluss, dass ein Fehler bei der Berichtsübertragung aufgetreten ist, und stellt das Inventar Ihrer Filiale vorübergehend auf „stumm“, damit die Käufer nicht auf veraltete Informationen zugreifen. Wenn dies vorkommt, werden Sie benachrichtigt.

Sobald das Inventar aktualisiert wurde, wird Ihr Inventar-Feed „wiederhergestellt“ und dem Käufer wird eine Zusammenfassung präsentiert.

Benachrichtigung bei geringer Stückzahl

In den Standardeinstellungen von Locally wird jeder UPC/EAN mit einer Menge von 1 oder mehr als

„vorrätig“ angezeigt. Wir bieten jedoch die Möglichkeit, bei einem bestimmten Mengen-Schwellenwert eine benutzerdefinierte Nachricht anzuzeigen. Informieren Sie dafür Ihren Ansprechpartner bei Locally über Ihre bevorzugte benutzerdefinierte Nachricht und den Mengen-Schwellenwert, ab dem sie angezeigt werden soll.

In diesem Beispiel hat ein Einzelhändler die benutzerdefinierte Meldung „begrenzte Menge vorrätig“ eingestellt, wenn seine Menge einen bestimmten Schwellenwert erreicht oder unterschreitet.

    


War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Entschuldigen Sie, dass wir nicht hilfreich sein konnten. Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern und geben uns dazu ein Feedback.